SVF Logo2016

Aktuelles

Von: "DSV Kreuzer-Abteilung"
Datum: 2. August 2023 um 15:44
Betreff: Einladung zum Fahrtenseglerabend

Liebe Seglerinnen und Segler,

auch in der Saison 2022 haben Fahrtenseglerinnen und -segler die Weltmeere besegelt und ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit uns geteilt. Diese Reisen sind eine wunderbare Inspiration für andere. Auch in diesem Jahr wollen wir die Törns und Teilnehmer des Fahrtenwettbewerbs, die von der Jury ausgewertet wurden, gebührend ehren.

Die Vergabe der Auszeichnungen und renommierten Wanderpreise findet am 8. September 2023 in Wedel im neuen

Schulauer Fährhaus,
Parnaßstraße 29
in 22880 Wedel
von 19.00 bis 23.00 Uhr statt.

Feiern Sie mit uns unter dem Motto „Erzähl` doch mal!“ diesen Höhepunkt des Fahrtensegelsports – von Seglern für Segler. Gern reservieren wir Ihnen Karten zum Preis von 69,00 Euro pro Person, die den Eintritt und das Abendbuffet inklusive Getränke enthalten.

Melden Sie sich und Ihre Begleitung unter folgendem Link https://kreuzer-abteilung.org/preisverleihung-2023/ online an.

Für die verbindliche Teilnahme bitten wir um Überweisung der Eventpauschale in Höhe von € 69,- pro Person auf das Konto DE33 2007 0000 0406 8631 00 der Kreuzerabteilung unter Angabe Ihres Namens und dem Stichwort „Fahrtenseglerabend 2023“ bis zum 15.08. 2023.

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr gemeinsam mit Ihnen in See zu stechen. Wir wünschen Ihnen, auch im Namen des Vorstands und der Geschäftsstelle der DSV Kreuzer-Abteilung, eine weiterhin erfolgreiche Saison 2023.

Es grüßt Sie herzlich die DSV Kreuzer-Abteilung

Ihr
Clemens Fackeldey

Vizepräsident Fahrten- und Freizeitsegeln
Obmann der DSV Kreuzer-Abteilung
Liebe Mitglieder und Gäste der Segler-Vereinigung,

der SVSH hat uns die nachfolgende beigefügte Nachricht zugeschickt, die sich an alle Mitgliedsvereine und deren Mitglieder richtet. Diese Nachricht möchten wir Mitgliedern und Gästen zugänglich machen, ohne dass damit eine Wertung durch den Vorstand ausgedrückt wird. Einer Bewertung des Sachstandes und einer weiterführenden Information an die Mitglieder wird sich der Vorstand in einer Vorstandssitzung und ggf. anschließenden Monatsversammlung annehmen.

Der Vorstand



An alle Mitgliedsvereine

Betr.: FLAGGE zeigen – „N“

Liebe Vereinsvertreter,

der Widerstand des Wassersport ist kaum zu übersehen. Nahezu an der gesamten Ostseeküste wird das Projekt Nationalpark Ostsee kritisch gesehen. https://www.seglerverband-sh.de/news/artikel/bunter-sund-zur-sternfahrt/
Wir Wassersportler sind da nicht alleine, die Wirtschaft, der Tourismus und sogar Naturschutzverbände sind bislang noch nicht davon überzeugt, dass die Errichtung eines Nationalparks die Ursachen, die für den Zustand der verantwortlich sind, effektiv beeinflussen kann.

Ich kann berichten, dass wir überall, wo ich zu dem Thema Kontakt zu Seglern, Surfern oder Kitern habe, nicht selten erheblicher Widerstand artikuliert wird. Vielfach ist dem Verband gegenüber geäußert worden, dass wir den Protest der Segler sichtbar machen sollten.

Diese Aufforderung haben wir umgesetzt. Allseits bekannt dürfte sein, dass der Buchstabenwimpel „N“ des Flaggenalphabetes „NEIN“ bedeutet. Aus diesem Grunde haben wir den Buchstabenwimpel als Grundlage für einen Wimpel genutzt, auf dem wir Wassersportler ein klares Bekenntnis für den Schutz der Ostsee erklären, jedoch die Errichtung eines Nationalparks ablehnen.

Flagge NDieser Wimpel kann käuflich erworben werden. Er ist in drei Größen über die Geschäftsstelle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.) bestellbar:

30x20 cm für 2,60 € pro Stück
45x30 cm für 3,90 € pro Stück
150x100 cm für 21,- € pro Stück

Um Portokosten zu sparen, bitten wir die Vereine um eine Sammelbestellung und Weitergabe an ihre Mitglieder.

Uns würde freuen, wenn wir Alle unsere Kritik an dem Projekt Nationalpark, so wie es sich derzeit präsentiert, durch Setzen der Flagge kommunizieren könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Köster
SVSH-Vorstandsmitglied für Umweltfragen

Winterbeker Weg 49
24114 Kiel
Tel.: 0431/6486170
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
www.seglerverband-sh.de
Liebe Mitglieder,

unter dem Motto "Der Sund wird bunt!" ruft am kommenden Freitag, den 30.6., die Interessengemeinschaft Freie Ostsee Schleswig-Holstein zu einer Sternfahrt in den Fehmarnsund auf.

Mit der Sternfahrt soll gegen die Einführung des Nationalparks Ostsee protestiert werden. Auch wir haben uns klar gegen die Pläne zur Einführung eines Nationalparks positioniert - siehe unser Statement vom 23. Mai - und unterstützen daher den Aufruf zur Protestaktion.

Alle Wassersportvereine, Verbände, Berufsgruppen und Freizeitsportler*innen sind eingeladen, an der Sternfahrt teilzunehmen. Die Fahrt startet um 18 Uhr, Treffpunkt ist das Seegebiet westlich der Fehmarnsundbrücke. Landseitige Teilnehmende und Zuschauer*innen treffen sich rund um den Leuchtturm Strukkamphuk.

Mehr Details finden Sie hier: https://www.freie-ostsee-sh.de/sternfahrt-fehmarnsund-der-sund-wird-bunt/

Herzliche Grüße

Ihr
Michael Stoldt
DSV-Abteilungsleiter Umwelt und Recht/Justiziar

Deutscher Segler-Verband e.V.
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel. 0406320090
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
www.dsv.org
Dreimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze auf der Kieler Förde

Kiel, 21. Juni 2023. Die Segelnationalmannschaft hat ihr Heimspiel bei der Kieler Woche zum Sportfest gemacht. In acht olympischen Disziplinen holten die Athletinnen und Athleten vom German Sailing Team drei Siege, vier zweite und zwei dritte Plätze. Mit insgesamt neun Podiumsplätzen feierte das German Sailing Team eine gelungene fünftägige Serie.

Zum Finale gab es auf der Förde für die Medaillenrennen mit schönen Winden um 14 bis 17 Knoten ein Abschiedsgeschenk für die Aktiven und die Zuschauerinnen und Zuschauer. Die frischen Winde bescherte dem packenden Showdown im 470er-Mixed beste Bedingungen. Einmal mehr war die aktuell stärkste Trainingsgruppe der 470er-Welt gefordert. Im Kampf um den Kieler-Woche-Sieg konnten sich die Vize-Europameister Simon Diesch/Anna Markfort (Württembergischer Yacht-Club/Verein Seglerhaus am Wannsee) vor Theres Dahnke/Matti Cipra (Plauer Wassersportverein) und den knapp geschlagenen Titelverteidigern Malte und Anastasiya Winkel (Schweriner Yacht-Club/Norddeutscher Regatta Verein) durchsetzen. Die amtierenden Weltmeister Luise Wanser/Philipp Autenrieth wurden Vierte. Anna Markfort lachte nach dem Finale glücklich und sagte: „Ihr habt heute Spannung gewollt. Wir haben sie Euch geboten!“

Im neu-olympischen iQFOiL setzte sich nach brillantem Auftakt, verpatztem Mittelteil und souveränem Schlussspurt Sebastian Kördel vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV) durch. Der amtierende Windsurf-Weltmeister ließ am Mittwoch keinen Zweifel an seinem Top-Favoritenstatus. „Es war so schön, windig und schnell“, freute sich der 32-Jährige nach dem Finalrennen. Mit seinem zweiten Kieler-Woche-Sieg gewann „Basti“ Kördel auch die Deutsche Meisterschaft, die im Rahmen der größten und ältesten deutschen Segelwoche auf der Förde ausgetragen wurde. Im kleinen Feld der iQFOiL-Windsurferinnen wurde Theresa Marie Steinlein (NRV) Zweite hinter der Dänin Lærke Buhl-Hansen und vor der Brasilianerin Giovanna Prada.

Im Nacra 17 versöhnten sich Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Kieler Yacht-Club) mit dem Sieg im Medaillenrennen und Gesamtplatz zwei ein wenig mit ihrer nicht ganz glücklichen Leichtwindserie. „Wir sind nach wie vor nicht ganz zufrieden, aber wir haben noch ein Jahr Zeit und fühlen uns insgesamt auf gutem Kurs“, sagte Paul Kohlhoff vor den noch anstehenden Jahreshöhepunkten.

In der olympischen Einhandjolle ILCA 7 sorgte Justin Barth vom Berliner Yacht-Club mit seinem dritten Platz ebenso für eine positive Überraschung wie der erst 18 Jahre alte Kieler Ole Schweckendiek (Kieler Yacht-Club) mit Platz fünf in seinem ersten vollen Segeljahr bei den Olympioniken. Nik Aaron Willim (Norddeutscher Regatta Verein) segelte bei der Kieler Woche auf Platz acht. Der 26-Jährige vertritt Deutschland bei der olympischen Testregatta vor Marseille. Im ILCA 6 erkämpfte Julia Büsselberg vom Verein Seglerhaus am Wannsee als Sechste das beste deutsche Ergebnis. Pia Kuhlmann vom Schaumburg-Lippischen Seglerverein wurde Neunte.

Über ihren ersten Kieler-Woche-Sieg jubelten Marla Bergmann und Hanna Wille vom Mühlenberger Segel-Club im Olympia-Skiff der Frauen. Das deutsche 49erFX-Duo hat sich seit Platz elf bei der Kieler Woche 2022 enorm gesteigert und sich für die olympische Testregatta in Marseille und die Weltmeisterschaft aller olympischen Disziplinen im August in Den Haag viel vorgenommen. Steuerfrau Marla Bergmann sagte: „Es war sicher nicht ideal, mit einem Frühstart in die Kieler Woche einzusteigen. Wir mussten danach etwas zurückhaltender agieren. Im Finale haben wir uns dann für ‚all in‘ entschieden, sind volles Risiko gegangen und hatten den besten Start.“ Nur einen Punkt hinter Bergmann/Wille beendeten Maru Scheel und Freya Feilcke vom Kieler Yacht-Club die Kieler Woche. Die gute Zusammenarbeit unter den deutschen 49erFX-Crews hob Hanna Wille hervor: „Wenn wir das Nationenticket für Olympia 2024 lösen wollen, müssen wir zusammenarbeiten und das funktioniert auch sehr gut.“

Im 49er konnten Fabian Rieger/Tom Heinrich (Verein Seglerhaus am Wannsee/Kieler Yacht-Club) mit Platz sechs das beste deutsche Resultat erzielen. Als 49er-Vorschoter von Tim Graf hatte Fabian Rieger 2018 in Aarhus schon WM-Bronze gewonnen. Als sein Steuermann die olympische Karriere beendete, übernahm Fabian Rieger die Pinnte selbst und startete mit Tom Heinrich eine neue Olympia-Kampagne. Jetzt konnte das Duo die ersten Früchte der Zusammenarbeit ernten. Siebte wurden auf der Kieler Förde Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger vom Bayerischen Yacht-Club.

Das German Sailing Team nutzte die weltgrößte Segelserie nicht nur zur Sportgala vor großem Publikum, sondern auch zum Intensivtraining für die bevorstehenden Saisonhöhepunkte: die olympische Testregatta vom 7. bis 16. Juli in Marseille und die Weltmeisterschaft aller zehn olympischen Segeldisziplinen vom 8. bis 20. August in Den Haag.

„Für beide Saisonhöhepunkte sind wir stark aufgestellt. Wir entwickeln uns auch als Team sehr gut, was ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Gesamtleistung ist. Dazu hat das Miteinander im Kieler Heimathafen sehr positiv beigetragen“, zog DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner im Olympiazentrum Bilanz der ersten olympischen Halbzeit der 129. Kieler Woche.

Vom beflügelnden Miteinander im German Sailing Team berichtete auch DSV-Präsidentin Mona Küppers, die zur Kieler Woche bei der Nationalmannschaft war: „Wir haben aktuell ein richtig starkes Team, in dem auch die nächste Generation schon auffällig erfolgreich mit den Hufen scharrt. Nehmen wir die international führende deutsche 470er-Trainingsgruppe als vorbildliches Beispiel. Normalerweise dauern Matching-Prozesse in einer neuen olympischen Disziplin länger. Hier wurde und wird Imposantes auf Weltniveau geleistet. Und dieser Esprit schwappt auch auf andere im German Sailing Team über.“

Ergebnisse 129. Kieler Woche: https://www.kieler-woche.de/de/segeln/ergebnisse.php

Fotos der Athletinnen und Athleten des German Sailing Teams: www.germansailingteam.de/pressebilder/zRbFfDfh3o

Kontakt
Christiane Perlewitz/Lina Nagel
Deutscher Segler-Verband e. V.
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Tel.: 040-632009-11/-61
www.dsv.org

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.